probably the same
#8

Oh the monsters we've created in our minds
Seeking the control we can never find
Disordered eating never truly defined
To the inside and out, we are blind
We try and try to shrink our behinds
And we feed off the monsters in our minds

3.1.12 12:17


Werbung


#7

Zielgewicht 1 erreicht.

Das zweite Zielgewicht wird aber um einiges schwerer. Es ist die Zahl an der mein Gewicht der Meinung ist, es sollte stagnieren. Ich bin normalgewichtig. Es ist schwer. Schwerer als die Zeiten in denen ich 15kg zu fett war. Das Körperbild ändert sich nie. Weil es nicht die Rolle spielt. Es geht nie ums Gewicht. Es ist nur der Maßstab ob der Plan aufgeht. Letztendlich fühl ich mich durch und durch hässlich.

Wieviel Kilo noch?

3.1.12 11:05


#6

2.1.2012
- Feldsalat mit Kräutern 150kcal
- 2 Rippen Schokolade 200kcal
- Yoghurt 100kcal
- 30 min Rad

Ich will heute alles essen. Und ich habe unheimlichen Fressdruck. Ich könnte es wieder tun aber ich will einfach nicht schon wieder über der Schüssel hängen...

2.1.12 18:14


#6

Gestern war mein Tag sehr entspannt. Ich habe nicht wirklich viel gemacht aber ich habe es gleichermaßen genossen. Essenstechnisch war es gestern auch sehr gut.

1.1.2012
-Suppe 150kcal
-Yoghurt 150kcal
-20 min Rad
-50 Sit-ups

Gewicht ist auch runtergegangen. Ich wollte mich eigentlich nicht wiegen aber es war wieder so verführerisch. Ich hasse das. Gestern abend war mir wieder klar, wie weit das schon wieder geht. Letztes Jahr wollte ich so sehr dagegen kämpfen. Auch in der Klinik hatte ich mich so gut gemacht. Ich hab den Ernährungsberatern auch so vertraut und der Therapeutin. Mittlerweile bin ich wieder meilenweit davon entfernt.

2.1.12 11:05


#5

Morgen ist ein neues Jahr. Das klingt immer merkwürdig. Ich mag eigentlich keine guten Vorsätze. Man sollte nie auf einen Tag warten, aber ich komme auch nie drum herum. Momentan wünschte ich mir die Klinikzeit zurück. Ich fühlte mich so vollkommen und glücklich. Ich habe so viel gelernt und dachte, dass ich wirklich gesund werden kann. Das kann ich immer noch. Der Weg dahin ist schwierig und ich scheitere immer wieder.

Nun zu den Vorsätzen:
- FAs reduzieren
- rauchen reduzieren
- Ordnung halten

Die kommen mir bekannt vor. Wie jedes Jahr. Nicht mehr zu kotzen nehme ich mir schon lange nicht mehr vor. Ich halte es eh nie ein.

31.12.11 11:03


#4

Ich weiß momentan nicht was besser ist. Weiter nach Plan essen und das Gewicht halten oder zurück in die alten Zeiten. Ich hab ZUGENOMMEN. Wie soll das gehen? Ich habe es schon lange geahnt dass selbst Luft fett macht. Alles macht fett. Dann lieber weiter hungern, am besten auf Luft verzichten.

Ich vermute dass es in Wahrheit an dem Salz in der Suppe lag. Vielleicht ist das Schuld. Heute gibt es keine Suppe. Ich wiege mich morgen wieder und hoffe, dass das weg ist. Oder die Waage lügt doch. In Wahrheit wiege ich vielleicht schon seit Wochen mehr...

30.12.11 11:21


#3

Alles fühlt sich so vertraut an. Wenn ich einkaufen gehe fühle ich mich wie ein ängliches kleines Kind. Die vielen Lebensmittel machen mich verrückt. Ich muss früh genug entscheiden was ich will. Fressen und kotzen oder hungern. Danach entscheide ich meinen Einkauf. Wenn es ein "Hungertag" ist kaufe ich nicht wirklich viel: gefrorene Beeren, fettfreien Joghurt, Cola light und Suppe. Salat esse ich an Hungertagen kaum...meine Essstörung ergibt wenig Sinn. Das ergeben sie nie. Salat hat wenig Kalorien aber ein großes Volumen. Es würde satt machen und ich könnte eventuell schlafen. Aber das ist genau das Problem. Satt sein möchte ich an diesen Tagen nicht. An einem Fresstag kaufe ich alles Mögliche, das worauf ich schon zu lange giere. Ich teile sie mir dann ein. 3-4 Mal fressen sollte drin sein. Das Spiel danach nehme ich in Kauf. Ich genieße diese Tage leider zu sehr. Ich weiß noch wie absurd es mir währrend der Klinik erschien nie wieder so viel zu essen wie ich möchte ohne großartig zuzunehmen.

Photobucket

Ich war heute auf der Waage. 80,6. Immer noch Normalgewicht aber ich merke jedes Gramm mehr. Ich will so gerne irgendwann unter 50kg wiegen aber ich weiß selbst, dass ich mit meiner Größe nicht nach so etwas streben sollte. Ich weiß das, meine ES versteht das jedoch nicht. Ich höre wieder diese Stimme und alles fühlt sich so weit weg an. Die Arbeit, die Freunde, die Therapie. Ich will gesund sein aber der Weg dahin ist mir zu schwer. Ich gehe wieder den geringsten Widerstand.

Photobucket

PhotobucketPlan für Heute

Essen
- Suppe
- 100 gr fettfreien Yoghurt
- 5 gefrorene Erdbeeren
- Kaffee mit etwas Milch

Sport
- 50 Sit-Ups
- 20 min Rad

Leben
- Wischen
- KT säubern
- Küchenschrank aufräumen

29.12.11 14:47


 [eine Seite weiter]
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de